Banner.png

Wanderung am 04.November 2018:

Am ersten Novembersonntag führte uns (22,5/19) Sabrina in die Pillnitzer Gefilde.
Bereits der erste Anstieg, den Hohen Steig hoch, hatte es in sich. Besonders Anke hatte mit Kinderwagen inklusive Kind ganz schön mit der Steigung zu kämpfen.
Dafür wurde wir mit einer herrlichen Aussicht hoch oben über Pillnitz belohnt.
Weiter über mehr oder weniger gut gehbare Waldwege führte uns die Tour, vorbei an einem neugierigen bellenden Hund, zur Meixmühle und weiter zum Borsberg.
Diesen wieder hinunter konnten wir die wunderschöne Aussicht über die Pillnitzer Weinberge genießen.
Nach reichlich 3 Stunden waren wir wieder am Parkplatz, alle - Hunde und Menschen - mehr oder weniger geschafft von der doch anspruchsvollen Tour.





Ganz lieben Dank auch an Sabine und Wolfgang für die folgenden Fotos:






Wanderung am 23. September 2018:

Bei wunderschönem Herbst-Sonnen-Wetter wanderte unser kleiner Trupp (8/16) quer durch den Tharandter Wald.
Ausgehend vom Bahnhof in Klingenberg-Colmnitz führte uns Karl-Heinz mit seiner Fine vorbei am Weidegrund Colmnitz (da war gerade Herbstfest) zu einem der Mittelpunlte Sachsens.
Weiter ging es durch den Wald, Sonnenstrahlen blitzen durch die Bäume, aber Karl-Heinz zeigte uns auch den Windbruch, den der letze Sturm hinterlassen hat.
Außer Face und seiner Truppe (Face zeigte mit seinen knapp 13 Jahren Ermüdungserscheinungen) waren alle vom Vorschlag einverstanden, einen "Schlenkrich" nach Grillenburg zu machen.
Am dortigen Imbiss angekommen, spürten alle plötzlich aufkommenden Hunden und Durst, sodass sich die dortige Rast als etwas länger heraustellte. Dafür waren aber alle gesättigt und von der Sonne durchflutet.
Für die ca 16 km Wegstrecke haben wir inklusive zwei Pausen reichlich fünf Stunden benötigt.


Leider mussten wir erfahren, dass die Boxerdame Joy zwei Tage nach der Wanderung den Weg über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Das macht unsagbar traurig. Joy war fast von Anfang unserer Hundewanderungen dabei und hat so manchen Streit zwischen fremden Hunden geschlichtet. Lebe wohl, liebe Joy. Wir werden dich immer in Erinnerung behalten!





Ganz lieben Dank auch an Elke für die folgenden Fotos:



Wanderung am 19. August 2018:

Obwohl sehr kurzfristig veranschlagt fanden sich wieder reichliche (12/13) Zwei- und Vierbeiner, um bei sommerlichen Temperaturen den etwas kühleren Rabenauer Grund zu erwandern.
Dieses Mal hatten wir einen "Gastwanderer" in unserer Gruppe, den Sebastian Ehret vom geografischen Institut in Kiel, welcher an einer Arbeit über den Umgang der Menschen - in unserem Fall explizit der Hundehalter - mit dem Thema Hund schreibt. Ausgehend vom Wanderparkplatz am Buga in Freital-Hainsberg ging es zunächst auf breitem Weg - mit einigen Radfahrern - bis Rabenau und von dort weiter in Richtung Spechtritz, über die Brücke ins Lübauer Gründel, an der Lübauer Mühle hoch in den Ort und über den Nixensteig wieder hinunter in den Grund.
Unterwegs lud in Rabenau die ziemlich leere Wandergaststätte "Der Wanderer" zum Nachfassen von kalten Getränke ein.
Für unsere Hunde fand sich in der roten Weißeritz jede Menge erfrischendes Wasser, so dass diese nach Herzenslust im Nass toben konnten.
Für die ca 11 km Wegstrecke haben wir inklusive zwei Pausen knapp vier Stunden benötigt.



Ganz lieben Dank auch an Wolfgang für die folgenden Fotos:



Wanderung am 17. Juni 2018:

Bei Strahlesonnenschein wanderten wir (11/14) durch die linkselbischen Täler rund um Constappel.
Der Saubachgrund lud mit der wilden Sau zum Erfrischen und Toben für die Hunde ein.
Und auch an die Verpflegung für die Zweibeiner war gedacht: Jede Menge Kirschbäume mit lecker saftigen Früchten am Wegesrand und noch dazu ein Besuch in der Neudeckmühle, wo wir uns bei Bier, Saft und Pommes stärken konnten.
Danach gab es für die Hunde noch einmal viel kühlendes Nass und für die Zweibeiner kleine Kälbchen zu sehen.



Ganz lieben Dank auch an Iris für die folgenden Fotos:



Wanderung am 13. Mai 2018:

Bei Kaiserwetter wanderten wir (13/17) zum 10-jährigen Jubiläum von Hundewandern-Dresden über die Rauensteine in der Sächsischen Schweiz.
Von Pötzscha kommend - mittlerweile kennen die meisten den versteckt liegenden Waldparkplatz - erklommen wir die Höhen der Rauensteine und konnten fantastische Aussichten genießen.
Vorbei am Laasenhof wieder hinab nach Rathen bewunderten wir die Farbenprach der Rhododendren und der Fliederbäume.
Nach einem Bad in der Elbe für unsere Vierbeiner ging es entlang des Flusses wieder zurück nach Pötzscha.
Am gegenüberliegenden Elbhang war die Basteibrücke, hübsche Häuschen und einige Bergsteiger in den Felsen zu bewundern.
Ganz lieben Dank nochmals an alle, die uns in all den Jahren die Treue gehalten oder im Laufe der Zeit mit uns gewandert sind.
Es macht jedesmal wieder viel Spaß für die Zwei- und Vierbeiner!



Ganz lieben Dank auch an Manu, Marlies und die anderen für die folgenden Fotos:



Wanderung am 15. April 2018:

Am 15. April waren wir (10/13) in relativ kleiner Runde bei super Frühlingswetter in der Laussnitzer Heide unterwegs.
Die Wanderung wurde von Olivia uns Josephine und beider Herrchen organisiert.
Wir wanderten an der Wolfssäule vorbei und erfuhren, dass der letzte Wolf in der Laussnitzer Heide Anno 1740 geschossen wurde. Mittlerweile gibt es allerdings wieder ein Wolfsrudel in diesem Waldgebiet und Volker zeigte uns auch Losung eines Wolfes am Wegesrand.
Die meisten Hunde blieben an der Leine, Zeit zum Baden fand sich aber trotzdem. Und am Ende der Wanderung gab es für die Zweibeiner auch noch lecker Eis.



Ganz lieben Dank auch an Wolfgang für die folgenden Fotos:
Weitere Fotos von Wolfgang findet ihr unter diesem Link.



Wanderung am 25. März 2018:

Am 25.März wanderten wir (21/20) bei strahlendem Sonnenschein im Tal der wilden Weißeritz.
Zu Beginn, an der Reichstädter Windmühle, pfiff uns noch ein kalter Wind um die Ohren, im weiteren Verlauf dann wärmte uns die Sonne etwas auf.
Trotzdem zeigten die Wege noch deutliche Spuren vom vergangenen Winter.
Unsere Vierbeiner tobten über die noch verschneiten Wiesen, nahmen ein Bad in der Weißeritz und erzogen die Halbstarken unter ihren Artgenossen.






Ganz lieben Dank auch an Gerd für die folgenden Fotos:



Wanderung am 11. Februar 2018:

Am 11.Februar wanderten wir (11/16) bei angenehmen Winterwetter vom Götzenbusch nahe Oelsa hinab in den Rabenauer Grund, folgten diesem von Spechtritz bis nach Malter, um dann über die Staumauer, vorbei am Bahnhof in die Dippser Heide zu gelangen.
Durch diese gelangten wir auf breiten Wegen nach ca 10 Kilometern und reichlich 15.000 Schritten wieder zurück zum Ausgangspunkt.



Ganz lieben Dank auch an Elke und Marlies für die folgenden Fotos: